Zum Hauptinhalt springen

Edisun Power schreibt wegen hohen Finanzierungskosten rote Zahlen

Die Solaranlagen-Betreiberin Edisun Power hat 2011 erneut einen Verlust eingefahren.

Wegen hohen Finanzierungskosten von neuen Anlagen stand ein Minus von 0,92 Millionen Franken in den Büchern. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr aber eine Verbesserung von 14,5 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. 2010 hatte der Verlust knapp 1,1 Millionen Franken betragen. Vor allem der Baubeginn der grössten Anlage von Edisun Power in Spanien habe 2011 erhebliche Mehrkosten generiert, schreibt Edisun Power. Insgesamt hat die Solaranlagen-Betreiberin im vergangenen Geschäftsjahr 13 Millionen Franken in neue Anlagen investiert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Zürich weiter mitteilte, konnte es seine Einnahmen aus dem Stromverkauf dagegen markant steigern. Erstmals hat Edisun Power mehr als 10 Millionen Kilowattstunden Strom produziert. Die Erträge daraus stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent auf 6,6 Millionen Franken. Das operative Ergebnis auf Stufe Ebit konnte ebenfalls deutlich gesteigert werden von 0,06 Millionen auf 1,02 Millionen Franken, heisst es weiter. Die Edisun Power Gruppe hat im Jahr 2011 gemäss eigenen Angaben 62 Prozent der Stromerträge im Ausland erwirtschaftet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch