Zum Hauptinhalt springen

EFG mit Gewinnwarnung - Aktie unter Druck

Die Privatbank EFG International hat am Mittwoch vor ihrer Generalversammlung eine Gewinnwarnung ausgesprochen.

Wegen widriger Währungskurse besonders beim US-Dollar liege der Kerngewinn hinter dem Ziel zurück. Die EFG-Aktie geriet an der Börse unter Druck. Das Geschäftsjahr 2011 habe noch ermutigend begonnen, teilte EFG mit. Die Aufwertung des Franken gegenüber wichtigen Währungen und allen voran dem Dollar beeinträchtige aber zusehends die Ergebnisse in Schweizer Franken. Von Analysten wurde die Mitteilung als «Mini-Gewinnwarnung» eingestuft - von den Börsianern offenbar weniger. Der Aktienkurs der EFG sank jedenfalls bis kurz nach 10 Uhr um gut 6 Prozent auf 12,70 Franken. Die Bank wies für das vergangene Jahr einen grossen Verlust von 721,8 Millionen Fr. aus. Hauptgrund waren Abschreiber auf Hedge-Fonds- Beteiligungen. Das Institut wird von der griechischen Reederfamilie Latsis kontrolliert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch