Zum Hauptinhalt springen

Ein Achtel des Haushaltbudgets für die Ernährung

Die Haushalte in der Schweiz geben einen Achtel ihres Budgets für die Ernährung aus.

Knapp ein Sechstel wird für Wohnen und Energie aufgewendet. Dies geht aus der Haushaltsbudgeterhebung 2009 hervor, die das Bundesamt für Statistik am Dienstag veröffentlichte. Danach betrug 2009 das mittlere Bruttoeinkommen eines Haushaltes pro Monat 9369 Franken. Nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen blieben noch 6650 Franken pro Monat als verfügbares Einkommen. Mit 1495 Franken - oder 16 Prozent des Bruttoeinkommens - bildeten die Ausgaben für Wohnen und Energie den wichtigsten Posten im Haushaltsbudget. Für Nahrungsmittel und Getränke sowie für Mahlzeiten in Gaststätten gaben die Haushalte rund 1185 Franken pro Monat oder knapp 13 Prozent des Bruttoeinkommens aus. Nach allen Ausgaben blieben den Haushalten im Durchschnitt 1160 Franken pro Monat zum Sparen übrig. Notiz an die Redaktion: folgt mehr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch