Zum Hauptinhalt springen

Ein Kompromiss für Firmen und Kantone

Das Parlament hat die Unternehmenssteuerreform III beschlossen. Die SP will das Referendum ergreifen.

Bundesrat Ueli Maurer hört sich im Nationalrat die Debatte um die Unternehmenssteuerreform III an. Foto: Keystone
Bundesrat Ueli Maurer hört sich im Nationalrat die Debatte um die Unternehmenssteuerreform III an. Foto: Keystone

Der Nationalrat räumte gestern die letzten zwei Hürden zur dritten Unternehmensteuerreform aus dem Weg. Erstens erhalten die Kantone mehr Transferzahlungen – rund 150 Millionen Franken –dafür, dass sie ihre Gewinnsteuern flächendeckend stark senken. Damit soll internationalen Firmen ein Anreiz geboten werden, nach Inkrafttreten der Reform nicht abzuwandern. Zweitens erhalten die Kantone das Recht, den gewinnschmälernden Zinsabzug für Eigenkapital einzuführen. Auch dieser macht die Reform für Konzerne attraktiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.