Zum Hauptinhalt springen

ELCA findet zu schwarzen Zahlen zurück

Die Lausanner Informatikfirma ELCA hat 2010 zu schwarzen Zahlen zurückgefunden, nachdem im Vorjahr ein Verlust von 1,6 Millionen

Fr. resultiert hatte. 2010 blieben unter dem Strich 1,1 Millionen Franken, wie die Firma am Mittwoch schreibt. Der Umsatz erreichte 76,8 Millionen Franken, 5,7 Millionen mehr als 2009. Im vergangenen Geschäftsjahr stellte ELCA in der Schweiz 70 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an; der Personalbestand liegt aktuell bei mehr als 500 Personen. Die in Lausanne beheimatete ELCA hat Filialen in Zürich, Bern und Genf. Hinzu kommen Auslandniederlassungen in London, Paris, Madrid und Ho Chi Minh-Stadt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch