Zum Hauptinhalt springen

Electrolux-Gewinn hat sich im ersten Quartal halbiert

Stockholm Gestiegene Rohstoffkosten und Preisdruck bei Haushaltsgeräten haben den Gewinn beim schwedischen Electrolux- Konzern im ersten Quartal halbiert.

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sank der Nettoertrag gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 911 auf 457 Millionen Kronen (rund 66 Millionen Fr.). Der Umsatz ging um 7 Prozent auf 23,4 Milliarden Kronen (3,4 Milliarden Fr.) zurück. Im laufenden Jahr erwartet Electrolux zusätzliche Kosten von zwei Milliarden Kronen für Rohstoffe. Diese wolle man durch einen Mix von Preissteigerungen, verbesserten Produkten und Kosteneinsparungen auffangen, kündigte Konzernchef Keith McLoughlin an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch