Zum Hauptinhalt springen

Endspiel um das Schweizer Bankgeheimnis

Die Würfel werden fallen: Die EU-Finanzminister entscheiden heute über ein Verhandlungsmandat für die EU-Kommission mit der Schweiz über das Zinsabkommen.

Stephan Israel
Will über den automatischen Informationsaustausch reden: EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta.
Will über den automatischen Informationsaustausch reden: EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta.
Keystone

Die Schweiz muss sich auf schwierige Verhandlungen mit Brüssel einstellen. Im Endspiel mit der EU um das Bankgeheimnis wird der Verbündete von einst zum härtesten Gegenspieler: Luxemburg sei bereit, heute dem Mandat für die Verhandlungen über das erweitere Abkommen zur Zinsbesteuerung zuzustimmen, sagte Finanzminister Luc Frieden. Der Seitenwechsel hat einen Preis für die Schweiz: Luxemburg hat zusammen mit Österreich durchgesetzt, dass im Mandat der automatische Informationsaustausch als Zielvorgabe eingefügt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen