Zum Hauptinhalt springen

Erstes Spin-off im Rahmen von Merck-Serono-Programm gegründet

Gut drei Monate nach der Ankündigung des Pharmaunternehmens Merck Serono, den Standort Genf zu schliessen, ist ein erstes Spin-off-Unternehmen gegründet worden.

Die neue Firma wird von Merck Serono und den Genfer Behörden unterstützt. Das Spin-off namens Prexton Therapeutics wird die Programme von Merck Serono im Bereich der Parkinson-Erkrankung weiter vorantreiben, wie Merck Serono am Montag bekannt gab. Firmensitz des Spin-offs werde das biotechnologische Gründerzentrum Eclosion in Plan-les-Ouates bei Genf sein. Merck Serono wird 2,1 Millionen Euro als Anschubfinanzierung investieren, wie es weiter hiess. Das Unternehmen wird den Angaben zufolge auch seitens der Genfer Behörden unterstützt. «Durch solche Initiativen können wir nicht nur Arbeitsplätze in der Region Genf erhalten, sondern auch eine einzigartige Expertise», wird François Naef, Verwaltungsratspräsident von Merck Serono, im Communiqué zitiert. Der Gründer und Chef von Prexton Therapeutics, François Conquet, spricht von einer «grossartigen Chance». Nach der Ankündigung, den Standort Genf zu schliessen, hatte Merck Serono einen Fonds über 30 Millionen Euro bereitgestellt, um Mitarbeitende bei der Gründung von neuen Unternehmen zu unterstützen. Teil des Fonds ist das Partnerschaftsprogramm für Existenzgründer zur Unterstützung der Gründung von Spin-off- und Start-up-Unternehmen, die sich auf Aktivitäten und Substanzen konzentrieren, die auf Merck Serono zurückgehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch