Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Es war wohl ein Kuhhandel»

Diesmal kam die UBS glimpflich davon: Niederlassung der Bank an der Park Avenue in New York.

Die UBS zahlt im Devisenskandal gar keine Busse ans Justizministerium, der US-Notenbank Fed liefert sie 342 Millionen ab. Das ist viel weniger, als man erwartet hat. Woran liegt das?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin