Zum Hauptinhalt springen

EU-Kommission will schnellere Zulassung für Arzneimittel

Brüssel Medikamente in Europa sollen nach dem Willen der EU-Kommission deutlich schneller auf den Markt kommen.

Die Festlegung des Preises und Entscheidungen zu Kostenerstattungen für neue Produkte sollten höchstens 120 Tage dauern. Für günstigere Varianten bestehender Medikamente (Generika) soll dies maximal 30 Tage beanspruchen. Dazu präsentierte die Brüsseler Behörde am Donnerstag in Brüssel einen Gesetzesvorschlag. Nach der grundsätzlichen EU-weiten Zulassung von Medikamenten entscheiden die EU-Länder über Preise und Zuschüsse. Dies dauere viel zu lange, monierte EU-Industriekommissar Antonio Tajani. Diese zusätzliche Prüfung nehme bis zu 700 Tagen in Anspruch, für Generika in Einzelfällen bis zu 250 Tage. Unter den Verzögerungen litten sowohl Hersteller als auch Patienten, sagte Tajani. Bei Fristverstössen schlägt die EU- Kommission Entschädigungen für die Pharmafirmen vor sowie Strafzahlungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch