Zum Hauptinhalt springen

Europäische Schuldenkrise lastet auf Tokioter Börse

Tokio Sorgen über die Auswirkungen der Schuldenkrise in Europa auf die japanische Wirtschaft haben am Donnerstag den Aktienmarkt in Tokio belastet.

Analysten sprachen von der Erwartung, dass die Krise auf lange Sicht den Euro zum Yen drücken und die japanischen Exporte verteuern werde. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss bei niedrigen Umsätzen 0,8 Prozent tiefer bei 8488 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,9 Prozent auf 736 Punkte. Die übrigen asiatischen Börsen tendierten uneinheitlich. In Taiwan, Singapur, Hongkong überwogen leichte Gewinne, während die Aktien in Shanghai, Seoul und Australien ebenfalls nachgaben. Zu den Verlierern gehörten Stahlhersteller wie Nippon Steel mit einem Minus von etwa 1 Prozent im Verlauf. Die Zeitung «Nikkei» hatte berichtet, Toyota Motor verlange eine Senkung der Stahlpreise. Die Aktien des Chipherstellers Elpida stürzten um mehr als 7 Prozent ab. Grund war ein Bericht, der Konzern habe sich bei seinen Kunden um eine Finanzspritze in Höhe von 500 Millionen Dollar bemüht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch