Zum Hauptinhalt springen

EZB senkt Kredithürde für Portugal

Frankfurt Portugal kann sich von der Europäischen Zentralbank (EZB) künftig leichter Geld leihen.

EZB-Präsident Jean- Claude Trichet sagte am Donnerstag, die Zentralbank verlange für portugiesische Staatsanleihen keine Mindestnoten der Ratingagenturen mehr. Moody's hatte die Kreditwürdigkeit Portugals zuvor auf Ramschniveau herabgestuft. Über die Rolle der Ratingagenturen müsse auf globaler Ebene nachgedacht werden, forderte Trichet. Ihre Urteile verstärkten Trends, und das sei nicht optimal. Ausserdem sei die kleine, oligarchische Struktur nicht wünschenswert, sagte der EZB-Präsident, ohne die drei führenden Ratingagenturen beim Namen zu nennen. Die Lösung des Problems sei aber sehr komplex. Vehement warnte Trichet vor einem teilweisen Zahlungsausfall von Staatsanleihen. «Wir sagen nein zu einem teilweisen Zahlungsausfall - Punkt», betonte der EZB-Präsident. «Aber wir sind nicht diejenigen, die entscheiden.» Die Entscheidungen würden von den Regierungen getroffen, die Zentralbank könne in diesem Punkt nur beraten. Die Agentur Standard & Poor's hatte gewarnt, bei einer Verlängerung der Laufzeiten griechischer Staatsanleihen nach französischen Vorschlägen würden die Forderungen als Teilausfall bewertet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch