Zum Hauptinhalt springen

Fast 800 Millionen Euro EU-Strafgeld für Airlines

Brüssel British Airways, Air France/KLM und neun weitere Airlines müssen wegen illegaler Preisabsprachen bei der Luftfracht ein saftiges EU-Bussgeld von insgesamt 799 Mio.

Euro bezahlen. Das entschied die EU-Kommission am Dienstag nach mehrjährigen Ermittlungen, wie EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Dienstag sagte. Die Deutsche Lufthansa hatte die Verstösse bei den Wettbewerbshütern gemeldet und muss deshalb kein Strafgeld zahlen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch