Zum Hauptinhalt springen

Finanzbeamte und Taxiunternehmer in Griechenland streiken

Athen Aus Protest gegen die Sparmassnahmen der Regierung in Athen sind am Montag in Griechenland Finanzbeamte und Taxibesitzer in einen zweitägigen Streik getreten.

Die Finanzbeamten wehren sich mit dem Ausstand gegen Einschnitte bei Sonderzulagen, die Taxifahrer lehnen die Abschaffung von Lizenzbeschränkungen ab. Die Taxiunternehmer hatten bereits im Juli wochenlang gestreikt und Flughäfen sowie Häfen blockiert. Erst am Sonntag hatte die Regierung in Athen zur Kompensation von Mindereinnahmen in diesem und im kommenden Jahr eine neue Grundsteuer eingeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch