Zum Hauptinhalt springen

Französischer Atomkonzern EdF steigert Gewinn

Paris Der französische Energiekonzern Électricité de France (EdF) hat abermals vom steigenden Atomstromabsatz auf dem Heimatmarkt profitiert.

Der Umsatz ist im ersten Quartal 2012 um 6,5 Prozent auf 20,8 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In Frankreich hat der Absatz nicht zuletzt wegen der Kältewelle im Februar um 5,1 Prozent zugelegt. In Grossbritannien stieg der Umsatz aufgrund von Währungseffekten um 86 Millionen Euro. In Italien, wo EdF im vergangenen Jahr den Strom- und Gasversorger Edison übernommen hatte, setzten die Franzosen 18,6 Prozent mehr ab. EdF bekräftigte seine Jahresziele, wonach jährlich der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 4 bis 6 Prozent zulegen wird, der Gewinn ohne Sondereffekte soll um durchschnittlich 5 bis 10 Prozent steigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch