Zum Hauptinhalt springen

Für die Medikamente nach Indien

Weil die hochwirksamen neuen Pillen gegen Hepatitis C in der Schweiz rationiert sind, beschaffen sich infizierte Schweizer die Heilmittel in Asien. Der Erwerb hat seine Tücken.

In Indien kommen Hepatitis-C-Patienten günstig an Medikamente, die in der Schweiz rationiert sind. Foto: Peter Horree (Alamy)
In Indien kommen Hepatitis-C-Patienten günstig an Medikamente, die in der Schweiz rationiert sind. Foto: Peter Horree (Alamy)

K. G.* hat Hepatitis C. Von dieser potenziell lebensbedrohlichen Virusinfektion weiss er seit Sommer 2014. Sein Arzt versuchte, ihn mit Interferon zu behandeln. Vergeblich. K. G. sprach auf die mit heftigen Nebenwirkungen verbundene Therapie nicht an.

Dabei könnte der in der Nordwestschweiz wohnende Mann von seiner Infektion heute kuriert werden. Möglich machen es die neuen, hochwirksamen Medikamente, die seit Ende 2014 von verschiedenen Herstellern auf den Markt gebracht worden sind. Mit dem Medikament Harvoni des US-Herstellers Gilead Science wäre K. G. geholfen, wie sein Arzt meint. Er müsste die Tabletten täglich während zwölf Wochen schlucken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.