«Alles, was Griechenland hilft, ist gut»

Ein milliardenschweren Energieabkommen zwischen Russland und Griechenland? Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble reagiert zurückhaltend auf die Berichte.

«Ich kenne das nicht im Einzelnen, ich muss es auch nicht kennen»: Wolfgang Schäuble an der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington. (16. April 2015)

«Ich kenne das nicht im Einzelnen, ich muss es auch nicht kennen»: Wolfgang Schäuble an der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington. (16. April 2015)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich freue mich für Griechenland, wenn es so ist», sagte Schäuble am Rande der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in Washington. Allerdings glaube er nicht, dass der angebliche Deal die «Dimension» habe, um die Probleme Athens zu lösen. Zudem würde damit die Frage der Erfüllung der griechischen Verpflichtungen gegenüber seinen Geldgebern nicht beantwortet.

«Ich kenne das nicht im Einzelnen, ich muss es auch nicht kennen», sagte Schäuble zu der angeblichen Vereinbarung für ein Pipeline-Projekt, die Medienberichten zufolge bis zu fünf Milliarden Dollar in die Staatskasse in Athen spülen könnte. «Aber alles, was Griechenland hilft, ist gut.» Nach Informationen von «Spiegel Online» könnten die Verträge bereits am Dienstag unterzeichnet werden. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht.

Ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung droht Athen die Zahlungsunfähigkeit. Die Verhandlungen mit den Geldgebern von IWF und Europäischer Union über ein Reformprogramm - die Voraussetzung für die Auszahlung der nächsten Kredittranche - machen keine Fortschritte. Ein Durchbruch beim Treffen der Euro-Finanzminister am kommenden Freitag in Riga gilt als wenig wahrscheinlich. (rar/AFP)

Erstellt: 18.04.2015, 21:00 Uhr

Artikel zum Thema

Nun hilft Putin Griechenland doch

Durch ein Energieabkommen soll Geld von Moskau nach Athen fliessen. Jetzt tauchen konkrete Zahlen auf. Verträge werden wohl nächste Woche unterzeichnet. Mehr...

«Griechenland hat nicht um Geld gebeten»

Keine Milliarden, noch keine Aufhebung des Embargos gegen griechische Lebensmittel. Beim Treffen von Tsipras und Putin in Moskau blieb es bei warmen Worten. Mehr...

33 Anekdoten zu Griechenland

Analyse Griechenland hat eine neue Regierung, neue Hoffnung, aber kein neues Geld. Wie Transporteure, Elektrounternehmer, werdende Mütter und Erzbischöfe die Krise erleben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...