Wir sind die Reichsten der Welt

Jeder erwachsene Schweizer besitzt im Schnitt über eine halbe Million Franken. Das ist weltweit Spitze. Und es soll noch mehr werden.

Ein paar Goldbarren für schlechte Zeiten: Die Schweizer sind so wohlhabend wie niemand sonst auf der Welt.

Ein paar Goldbarren für schlechte Zeiten: Die Schweizer sind so wohlhabend wie niemand sonst auf der Welt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer sind gemäss einem bisher unveröffentlichten «Global Wealth Report» des Credit Suisse Research Institute die reichste Nation der Welt. So besitze ein erwachsener Schweizer aktuell im Durchschnitt 561'900 Dollar – umgerechnet über 567'600 Schweizer Franken. Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, seien in keinem anderen Land auf der Welt die Menschen auch nur annähernd so reich.

Umfrage

Wir sind angeblich die Reichsten der Welt:





Mit grossem Abstand folgen Australien mit 376'000 Dollar, die USA mit 345'000 und Norwegen mit 312'000. «Die Schweiz ist der unangefochtene Wohlstandsführer weltweit», sagt Institutsleiterin Lucia Waldner der Zeitung. In der Schweiz nahmen die Privatvermögen seit der Finanzkrise 2008 im Schnitt jährlich um 5,3 Prozent zu und damit stärker als im weltweiten Vergleich. Laut der Zeitung ist die Aufwertung des Frankens gegenüber dem Dollar zentraler Grund dafür.

Auch die Zukunft ist geldreich

Auch der Zukunft sehen die Studienautoren optimistisch entgegen: Die Schweizer sollen nämlich noch reicher werden. Bis 2020 werde das Durchschnittsvermögen der Schweizer auf 606'000 Dollar steigen, so deren Prognose.

Doch nicht nur beim Sparen sind die Schweizer gut, sondern auch wenn es um Schulden geht. Die Verschuldung pro Kopf ist 2016 erneut gestiegen und ist im internationalen Vergleich hoch. «Dieser Trend sollte weiter beobachtet werden», sagt Waldner. Die durchschnittliche Verschuldung stieg in diesem Jahr auf über 20 Prozent des Vermögens.

Aktien bestimmen weltweite Proportion

Weltweit wird die Reich-Arm-Schere grösser – eine Ungleichheit, die seit Jahren zunimmt. So schreibt die Zeitung, dass das reichste Prozent der Weltbevölkerung mittlerweile mehr als 50 Prozent des Weltvermögens besitze. Der Trend könnte sich jedoch kehren, sobald die Aktienmärkte stagnieren oder sinken, weil Reiche in der Regel mehr Aktien besitzen.

Mit insgesamt 3,5 Billionen Dollar besitzen erwachsene Privatpersonen in der Schweiz 1,4 Prozent des globalen Privatvermögens. Die Schweiz stellt nur 0,1 Prozent der Weltbevölkerung. (foa/sda)

Erstellt: 20.11.2016, 04:37 Uhr

Artikel zum Thema

Die Reichsten der Reichen

Über 1800 Milliardäre gibt es derzeit auf der Welt. Der reichste ist einmal mehr Bill Gates. Ausserdem: Wer in der Schweiz aufs Treppchen kommt. Mehr...

Grundeinkommen gefährdet laut Gegnern den Wohlstand

Ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre ein Migrationsmaget und führe in einen Teufelskreis, so das Nein-Komitee. Mehr...

Der importierte Erfolgshunger der Schweiz

Analyse Der Wohlstand schafft auch Mangel an Vitalität. Deshalb muss die Schweiz zwei Dinge aus dem Ausland holen: Ideen und Verbrechen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Stylingideen aus dem Landhaus
Geldblog Raiffeisen: Wenig Risiko für 2 Prozent Zins
Sweet Home Versteckspiel mit dem TV

Die Welt in Bildern

Wo die Toten ruhen: Anlässlich des Feiertags Eid al-Fitr besuchen Muslime den Friedhof von Nadschaf im Irak, der mit 5 Millionen begrabenen Menschen als grösster der Welt gilt. (16. Juni 2017)
(Bild: Alaa Al-Marjani ) Mehr...