Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Konto von S. parkierten Hacker 125'910 Franken

Ein Berner startete in einem neuen Job – und wurde unwissend zum Geldwäscher. Nun muss er auch noch den Schaden begleichen. Und S. ist bei weitem nicht der Einzige.

S. musste Geld bei der Bank abheben und es per Brief nach Russland schicken. (Symbolbild)
S. musste Geld bei der Bank abheben und es per Brief nach Russland schicken. (Symbolbild)
Gabriele Putzu, Keystone

Irgendwo in Moskau steht ein Briefkasten, beschriftet mit dem Namen Yuri Stryk. Ob es den Mann wirklich gibt, ist unbekannt. Doch sein Briefkasten wird regelmässig geleert. Denn immer wieder trifft dort Post aus der Schweiz und wohl auch aus anderen Ländern ein. Der Inhalt: belanglose Papiere und, darin eingewickelt, Banknoten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.