Zum Hauptinhalt springen

Banken plötzlich vorbildlich

Immer mehr Institute geben die sogenannten Kickbacks an ihre Kunden weiter. Allerdings fliessen jetzt Gebühren in anderen Kanälen.

Gehört zu den Vorreitern: Die Schwyzer Kantonalbank. Foto: Sigi Tischler (Keystone)
Gehört zu den Vorreitern: Die Schwyzer Kantonalbank. Foto: Sigi Tischler (Keystone)

Das Bundesgericht hat in mehreren Fällen entschieden, dass das Geld, das Banken für den Vertrieb von Anlageprodukten, etwa Fonds, erhalten, den Kunden gehört. Während sich viele Banken mit diesen Urteilen schwertun, haben andere gemerkt, wohin die Reise geht. Die Schwyzer Kantonalbank leitet ab dem 1. Juli allen Kundinnen und Kunden Retrozessionen «konsequent und unaufgefordert weiter». Leicht süffisant heisst es in der Medienmitteilung: «Mit diesem Schritt schlägt die Schwyzer Kantonalbank einen exklusiven Weg ein und hebt sich positiv von ihren Mitbewerbern ab.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.