Zum Hauptinhalt springen

China wird zur Bedrohung für das weltweite Finanzsystem

China entwickelt sich zurück in eine Staatswirtschaft, die nur auf Pump wächst. Das hat Konsequenzen.

Dunkle Zeiten für die chinesische Wirtschaft: Die Schulden der chinesischen Firmen dagegen belaufen sich inzwischen auf rund 150 Prozent.
Dunkle Zeiten für die chinesische Wirtschaft: Die Schulden der chinesischen Firmen dagegen belaufen sich inzwischen auf rund 150 Prozent.
Carlos Barria, Reuters

China will eine Marktwirtschaft sein. Zumindest auf dem Papier. Denn am 11. Dezember wird das Land 15 Jahre Mitglied in der Welthandelsorganisation (WTO) sein. Dann müsste die EU ihm vereinbarungsgemäss den Status einer Marktwirtschaft zuerkennen. Doch die EU sträubt sich.

Und dafür gibt es gute Gründe, wie neue Zahlen belegen. Denn China ist mehr Staatswirtschaft denn je. Schlimmer noch: Diese Tatsache wird zunehmend zu einer Belastung für das weltweite Finanzsystem. Denn in den kommenden Jahren droht ein gewaltiger Schuldenberg das Land zu erdrücken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.