Zum Hauptinhalt springen

Das Geld der US-Millionäre ist nicht mehr erwünscht

Nach den Schweizer Banken trennen sich nun Institute weltweit von vermögenden amerikanischen Privatkunden.

«Die meisten Hedgefonds, die mir in Asien bekannt sind, nehmen keine amerikanischen Kunden»: Marc Faber, Herausgeber «Gloom, Boom and Doom».
«Die meisten Hedgefonds, die mir in Asien bekannt sind, nehmen keine amerikanischen Kunden»: Marc Faber, Herausgeber «Gloom, Boom and Doom».
Tages-Anzeiger

Deutsche Bank, HSBC, Bank of Singapore, DBS Group: Eine Umfrage der amerikanischen Nachrichtenagentur Bloomberg zeigt, dass immer mehr Banken Geschäfte mit vermögenden US-Kunden zurückweisen. Hintergrund sind neue Gesetze, die ab dem 1. Januar 2013 schrittweise in Kraft treten sollen und die Kosten für die Institute enorm erhöhen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.