Das sind die besten Schweizer Aktienfonds

2018 wurde für aktiv gemanagte Anlagefonds zur Nagelprobe. Welche Produkte haben den Test bestanden? Ein Überblick.

Welche Titel konnten den Gesamtmarkt schlagen? 2018 stellte viele Fonds auf die Probe. Foto: iStock

Welche Titel konnten den Gesamtmarkt schlagen? 2018 stellte viele Fonds auf die Probe. Foto: iStock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das schwierige Aktienjahr 2018 hat auch die Manager von Schweizer Aktienfonds vor grosse Herausforderungen gestellt. Nur die allerwenigsten haben es geschafft, trotz schwierigem Umfeld sich dem Negativtrend zu entziehen. In den ersten elf Monaten des Jahres haben von den rund 400 Aktienfonds, die auf Schweizer Titel setzen und hierzulande vertrieben werden, gerade mal zehn eine positive Performance oder zumindest eine schwarze Null erzielt. Im gleichen Zeitraum gab das Börsenbarometer Swiss Market Index vier Prozent nach, der restliche Markt büsste gemessen am SPI Extra gut zehn Prozent an Wert ein.

Immerhin die Hälfte dieser kollektiven Anlageprodukte schaffte es, nach Abzug der Gebühren die Vorgaben des Vergleichsindex zu erfüllen. Wer es indes nicht schaffte, die zum teil massiven Kursverluste bei einzelnen Titeln zu antizipieren, wurde bitter bestraft. Einzelne Fonds büssten bis zu 20 Prozent an Wert ein, bis zum Jahresende dürfte sich wegen des schlechtesten Dezembers seit Jahren weitere Verluste addiert haben. Das zeigen Daten, die das Fondsanalysehaus E-fundresearch.com exklusiv für diese Zeitung vorgenommen hat. Die grosse Performance-Bandbreite zeigt: Gerade in den schwierigen Jahren ist es für Fondsmanager wichtig, rechtzeitig die Risiken im Portfolio zu reduzieren. Denn Renditeanalysen zeigen immer wieder: Wer bereits in kurzen Baissephasen überdurchschnittlich viel verliert, wird es auch über längere Haussephasen hinweg nicht schaffen, diesen Performance-Rückstand wieder wettzumachen.

Ein weitaus erfreulicheres Bild zeigt sich bei einer Betrachtungsweise über fünf Jahre. Dank des Rückenwinds der langjährigen Aufwärtsbewegung erzielten 60 Prozent aller Fonds eine überdurchschnittliche Rendite. Vor allem im Segment der Standardwerte stechen zahlreiche Fonds mit einer deutlichen Überperformance heraus. Aber auch im Nebenwertesegment ist es einigen Fondsmanagern gelungen, die zum Teil starken Rücksetzer bei Small- und Mid-Cap-Titeln zu umgehen und eine Rendite für Anleger zu erzielen, die über dem zugrunde liegenden Index liegt.

Auffallend ist, dass bei solchen Auswertungen immer wieder dieselben Fondsmanager mit ihren Produkten herausstechen. So gehören die Pictet-Fonds mit Fondsmanager Lorenz Reinhard, die zCapital-Produkte mit Pascal Seidner und Hilmar Langensand, der von Marc Possa geleitete SaraSelect-Fonds, der Aktienfonds der Credit Suissse von Simon Götschmann, der Small- und Mid-Cap-Fonds von Mirabaud mit Paul Schibli oder die von den Vontobel-Fondsmanagern Nils Wimmersberger und Marc Hänni geleiteten Anlagen seit Jahren zu den meist zuverlässigen Outperformen.

Stabilität und klare Strategie des Fondsmanagements ist einer der Erfolgsfaktoren. Ein anderer ist das richtige Antizipieren von wichtigen Marktbewegungen.

«Obschon Anfang 2018 die Lage an der Börse noch gut aussah, hatten wir unser Portfolio frühzeitig defensiver positioniert», sagt Lorenz Reinhard, der bei Pictet Asset Management den Bereich Aktien Schweiz verantwortet. Erfahrungen aus früheren Börsenzyklen hätten ihn gelehrt, dass es sich auszahlen kann, wenn man etwas zu früh sich von risikoreicheren Aktien trenne als später, wenn die ganze Anlegermasse aussteigen müsse. «Wir haben vor allem unsere Positionen in den zyklischen Titeln abgebaut», so Reinhard.

Auch 2019 wird schwierig

Mit einer ähnlichen Strategie hat auch Pascal Seidner von zCapital den abrupten Abbruch der Aufwärtsbewegung gemeistert. «Wir halten in den ganz starken Jahren nicht jeden Überflieger. In einer Korrektur profitieren wir aber von unserem risikokontrollierten Ansatz.» Das habe sich auch dieses Mal ausbezahlt, so Seidner.

Während Indexanlagen wie etwa die börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Products, kurz ETF) in alle Titel des betreffenden Index investieren, ist bei aktiven Fondsmanagern die Titelselektion entscheidend. Wer 2018 zu lange an zyklischen Titeln wie etwa Swatch Group, Adecco oder LafargeHolcim im SMI-Segment festhielt, handelte sich damit einen entscheidenden Malus ein.

Die Herausforderungen an aktive Manager dürften im neuen Jahr kleiner werden. So erwartet Pictet-Fondsmanager Reinhard vorerst weiterhin tendenziell nachgebende Notierungen. «Wir werden in eine Übertreibung nach unten laufen, die später im Jahr zu einer Gegenbewegung führen könnte», sagt Reinhard. Diese könne man etwa mit Aktien der Grossbanken spielen, die aus seiner Sicht zuletzt zu sehr an der Börse gelitten hatten. Reinhard will in seinen Fonds defensiv positioniert bleiben und nur Aktien mit Topqualität im Portfolio halten. Von Industrietiteln lässt er derzeit die Hände.

Einen etwas anderen Ansatz hat der Zuger Vermögensverwalter zCapital. «Nach der massiven Korrektur schauen wir uns den Automobilzulieferer Georg Fischer wieder an», so Seidner. Weitere Titel auf der Watchlist sind Korrekturopfer wie Ems-Chemie oder auch Partners Group, die aus Sicht Seidners zu sehr in Sippenhaft mit der Finanzbranche genommen wurden. Bei den Bluechips setzt er 2019 auf einen Turnaround bei LafargeHolcim.

In vier Schritten zum richtigen Fonds

Strategie

Es gibt nicht den einen «besten» Fonds. Wer in Fonds investieren will, muss sich zuerst überlegen, welche Sektoren oder Regionen er damit abdecken möchte, um sein Portfolio optimal zu ergänzen. So ist es bpsw. bei Schweizer Aktien entscheidend, ob ein Fonds hauptsächlich auf die grosskapitalisierten Werte oder aber auf Small und Mid Caps setzt.

Historische Performance

«Vergangene Rendite bietet keine Garantie für die künftige Wertentwicklung», heisst der Lieblingssatz der Finanzprofis. Dennoch lohnt sich der Blick zurück, sofern er die drei möglichen Marktphasen (Hausse, Baisse, Seitwärtstrend) umfasst. Wer bei Aufwärtsbewegungen und Korrekturen überdurchschnittlich gut gearbeitet hat, bringt das Rüstzeug mit, um auch künftig längerfristig den Markt zu schlagen. Aussagekräftig sind zeitliche Vergleiche, die sowohl Aufwärtswie Abwärtsbewegungen beinhalten.

Fondsmanager

Checken Sie den Fondsmanager: Welchen Eindruck hinterlässt er bei Ihnen? Wie lange führt er den Fonds schon? Gab es in den vergangenen Jahren mehrere Wechsel an der Fondsspitze? Wie oft schichtet er sein Portfolio um? Stabilität ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der Geldanlage. Ständige Veränderungen deuten darauf hin, dass an der Ausrichtung und der Strategie des Fonds geschraubt wird.

Fondsvolumen

Die Grösse des Anlagefonds kann für längerfristigen Erfolg entscheidend sein. Prinzipiell gilt: Je mehr Geld einem Fonds zufliesst, desto deutlicher sind Investoren von den Fähigkeiten der Fondsleitung und des Managers überzeugt. Eine Ausnahme sind Nischenanbieter, deren Anlageprodukte in wenig liquide Segmente investieren, bspw. in kleinkapitalisierte Unternehmen.

Erstellt: 08.01.2019, 17:34 Uhr

Artikel zum Thema

Welcher Postfinance-Fonds passt zu mir?

Geldblog Bei den günstigen passiven Fonds sollte man sich nicht allein von den Gebühren leiten lassen. Zum Blog

Fondskonstrukte: Ausser Spesen nichts gewesen

Geldblog Wer an Fonds gekoppelte Vorsorgeprodukte kauft, pokert hoch. Zum Blog

Kurzer Anlagehorizont steigert die Risiken

Geldblog Wer sein Altersgeld in Fonds mit hohem Aktienanteil investiert, sollte prüfen, ob die Risiken tatsächlich tragbar sind. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...