Zum Hauptinhalt springen

Den Franken wieder golden machen

Geld: Eine Initiative fordert, die Schweizer Währung mit Gold abzusichern. Wozu?

«Papiergeld tendiert mit der Zeit zu seinem intrinsischen Wert – null», sagte einst Voltaire.
«Papiergeld tendiert mit der Zeit zu seinem intrinsischen Wert – null», sagte einst Voltaire.
Martin Ruetschi, Keystone

In einem Verfassungsreferendum mit niedriger Wahlbeteiligung haben 21 Prozent der Stimmberechtigten im April 1999 beschlossen, den Schweizer Franken grundlegend zu verändern. Von nun an würde der Wert des Frankens nicht mehr zu 40 Prozent durch Goldreserven gedeckt sein.

Der traditionelle Mechanismus, der seit dem klassischen Goldstandard die Stabilität der Schweizer Währung sicherstellte, wurde ausgehebelt. Jetzt gibt ein neues Referendum dem Schweizervolk die Möglichkeit, diesen verhängnisvollen Entscheid rückgängig zu machen. Die Bundeskanzlei bestätigte vor kurzem, dass die Initiative, den Franken wieder an Gold zu binden, genügend Unterschriften zusammenbekommen hat. Noch ist kein Datum für die Abstimmung festgelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.