Zum Hauptinhalt springen

Der weltweit wertvollste Schein

Die EZB will dem 500-Euro-Schein den Garaus machen. Das macht die Schweizer 1000-Franken-Note noch attraktiver. Doch es wäre gar nicht so einfach, diese vom Markt zu nehmen.

Robert Mayer
«Kein Thema»: Die Schweizerische Nationalbank hält ihre Hand auf der 1000-Franken-Note.
«Kein Thema»: Die Schweizerische Nationalbank hält ihre Hand auf der 1000-Franken-Note.
Keystone

Die Europäische Zentralbank (EZB) macht offenbar Ernst mit der Abschaffung des 500-Euro-Scheins. Ihr oberstes Entscheidungsorgan, der 25-köpfige EZB-Rat, hat kürzlich den Banknotenausschuss – den sogenannten Banco – beauftragt, die technischen Einzelheiten zu klären, wie die Banknote mit dem höchsten Wert im Euroraum aus dem Verkehr gezogen werden könne. Dies berichtet das deutsche «Handelsblatt» in seiner heutigen Ausgabe. Die Abklärungen des Banco sollen bis zu drei Monate dauern, anschliessend will der EZB-Rat endgültig über das Schicksal des 500er-Scheins befinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen