Deutsche Bank macht im zweiten Quartal 3,15 Milliarden Euro Verlust

Der laufende Umbau belastet den Konzern offenbar stark.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat eine umfassende Neuaufstellung des Konzerns beschlossen. (Foto: Keystone)

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat eine umfassende Neuaufstellung des Konzerns beschlossen. (Foto: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal einen Verlust von 3,15 Milliarden Euro verzeichnet. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Grund sind demnach Belastungen im Zusammenhang mit dem Konzernumbau in Höhe von 3,4 Milliarden Euro. Das Minus fiel grösser aus als zunächst erwartet; Anfang Juli hatte das Unternehmen noch mit 2,8 Milliarden Euro Verlust für das zweite Quartal gerechnet.

Es seien bereits «wichtige Schritte» zum Umbau der Deutschen Bank unternommen worden, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Konzerns, Christian Sewing. «Das schlägt sich auch in unseren Ergebnissen nieder: Einen erheblichen Teil der Restrukturierungskosten haben wir bereits im zweiten Quartal verbucht.» Ohne die Belastungen für den Umbau wäre die Deutsche Bank profitabel gewesen, erklärte Sewing.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat eine umfassende Neuaufstellung des Konzerns beschlossen. Vorgesehen ist dabei auch der Rückzug aus dem weltweiten Aktienhandel. Im Zuge dessen sollen bis 2022 rund 18'000 Stellen wegfallen. (AFP)

Erstellt: 24.07.2019, 08:04 Uhr

Artikel zum Thema

Steuerskandal: Josef Ackermann und Deutsche Bank im Visier

70 Verdächtige sollen bei mutmasslich kriminellen Cum-Ex-Aktiendeals geholfen haben – auch der Schweizer Ex-Bankenchef. Mehr...

Deutsche Bank schrumpft globalen Anspruch

18'000 Jobs sollen weg. Der Stellenabbau hat bereits begonnen. Mehr...

Deutsche Bank streicht 18'000 Stellen

Die Deutsche Bank organisiert sich komplett neu. Der Umbau kostet Milliarden und wird das Institut auf Jahre beschäftigen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...