Zum Hauptinhalt springen

Die Angst der Kundenberater

Nach der Grossaktion von Steuerfahndern gegen UBS-Kunden in Deutschland befürchten Bankmitarbeiter das Schlimmste. Zu Recht? Der deutsche Rechtsanwalt Paul Vogel mit einer Einschätzung.

Weisse Zukunft, schwarze Vergangenheit: UBS-Logo in CD-Optik.
Weisse Zukunft, schwarze Vergangenheit: UBS-Logo in CD-Optik.
Keystone

Die deutsche Justiz könnte nach den Banken selbst bald auch deren Mitarbeiter ins Visier nehmen. Denn: Auf den Daten-CDs, die den Behörden in Deutschland vorliegen, sollen sich auch die Namen der Kundenberater von möglichen Steuerhinterziehern befinden. Und diese haben offenbar Angst, wie einer Aussage des Steueranwalts Jörg Schauf in der heutigen «Tages-Anzeiger»-Ausgabe zu entnehmen ist. Schauf, der einen betroffenen UBS-Kunden vertritt, sagt: «Der Kundenberater meines Klienten befürchtet, er könne wegen Beihilfe angeklagt werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.