Zum Hauptinhalt springen

Die kleinen Banken sind nicht so bieder, wie sie sich geben

Bei der Bank Coop wurden Kurse der eigenen Aktien manipuliert. Das zeigt: Die Welt der inlandorientierten Banken ist keine heile Welt.

Die Kursmanipulationen der eigenen Aktien durch Verantwortliche der Bank Coop zeigen: Auch bei den kleinen ­Banken mit dem bieder-braven Image ist die Welt nicht heil. Da wird auch einmal manipuliert, wenn der Markt nicht gerade so will, wie es sich die Mana­ger eigentlich wünschen.

Bank Coop ist kein Einzelfall. Nach Valiant und der Basler Kantonalbank ist es innerhalb kurzer Zeit das dritte Institut, dem die Aufsichts­behörde Kursmanipulation vorwirft. Man scheint es als Kavaliersdelikt zu ­betrachten. So wählte der Bankrat der Aargauer Kantonalbank den Chef der Bank Coop zum eigenen neuen Direktions­präsidenten – wohl wissend, dass die Finanzmarktaufsicht gegen die Bank Coop wegen Kursmanipulation ermittelte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.