Zum Hauptinhalt springen

Die Lehren aus der Finanzkrise sind bereits vergessen

Die Banken haben seit Beginn der Krise mehr als 320 Milliarden Dollar an Bussgeldern bezahlt. Doch die Risiken wurden bloss verschoben. Kleiner geworden sind sie nicht.

New York im September 2008: Die US-Investmentbank Lehman Brothers hat den Konkurs angemeldet, Tausende Mitarbeiter haben ihren Job verloren. Foto: Chris Hondros (Getty Images)
New York im September 2008: Die US-Investmentbank Lehman Brothers hat den Konkurs angemeldet, Tausende Mitarbeiter haben ihren Job verloren. Foto: Chris Hondros (Getty Images)

Vor zehn Jahren schockte die BNP Paribas ihre Kunden. Die französische Bank zitierte einen «totalen Mangel an Liquidität» und sperrte den Rückzug von Geldern aus Fonds, die amerikanische Ramschhypotheken enthielten. Jener 9. August 2007 markierte den Auftakt zur grössten Finanzkrise seit dem Zweiten Weltkrieg und mündete in eine schwere Wirtschaftsdepression. Viele Haushalte haben sich bis heute nicht aufgerappelt: 30 Prozent aller Ameri­kaner sagen, dass sie sich finanziell nie von der Krise erholt hätten und dies auch nie tun würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.