Zum Hauptinhalt springen

«Mit der Intervention in Griechenland nur Zeit gekauft»

Martin Scholl, der Vorsitzende der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank geht davon aus, dass der Euro gegenüber dem Franken weiter an Wert verliert

Martin Scholl: Der Vorsitzende der Generaldiraktion der ZKB ist trotz der Eurokrise zuversichtlich, ansprechende Resultate zu erwirtschaften.
Martin Scholl: Der Vorsitzende der Generaldiraktion der ZKB ist trotz der Eurokrise zuversichtlich, ansprechende Resultate zu erwirtschaften.
Keystone

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist gemessen an der Bilanzsumme hinter der UBS, der CS und der Raiffeisen-Gruppe die viertgrösste Bank der Schweiz. Als eine von wenigen Kantonalbanken betreibt sie neben dem Zins- und Kommissionsgeschäft einen breit aufgestellten Handelsraum. Im Interview erklärt Martin Scholl, der Vorsitzende der Generaldirektion der ZKB, wo er derzeit die grössten Risiken sieht und weshalb er dennoch zuversichtlich ist, ein ansprechendes Resultat zu erwirtschaften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.