Zum Hauptinhalt springen

Prämien sind abhängig vom Beruf

Je nach Beruf zahlt man unterschiedliche Prämien für die Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Bei gewissen Versicherern ist zusätzlich auch die Ausbildung massgebend.

Die Wahrscheinlichkeit einer bleibenden Erwerbsunfähigkeit ist bei Schreinern höher als zum Beispiel bei kaufmännischen Angestellten. Sie zahlen deshalb höhere Prämien.
Die Wahrscheinlichkeit einer bleibenden Erwerbsunfähigkeit ist bei Schreinern höher als zum Beispiel bei kaufmännischen Angestellten. Sie zahlen deshalb höhere Prämien.
Keystone

Risikogerechte Prämien. Bei keinem anderen Versicherungstyp wird diesem Postulat mehr nachgelebt als bei der Autohaftpflichtversicherung. Unzählige Kriterien fliessen in die Prämienkalkulation: Alter, Geschlecht, Domizil, Nationalität, Fahrzeugtyp, gefahrene Kilometer.

Was bei der Autoversicherung gang und gäbe ist, findet mehr und mehr auch bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung Anwendung. Diesen Versicherungsschutz brauchen Leute, welche in der beruflichen Vorsorge un­genügend oder überhaupt nicht versichert sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.