Zum Hauptinhalt springen

Schweiz vs. «Berlusconi vom Bosporus»

Lange war unklar, wer die Schweiz auf «mindestens 750 Millionen Dollar» eingeklagt hat. Nun ist das Geheimnis gelüftet – und das Rennen der Anwälte geht los.

Für den türkischen Uzan-Clan und sein 130 Firmen umfassendes Imperium war Istanbul als Sitz der Familienholding eine wichtige Drehscheibe. Foto: Idealink Photography, Alamy
Für den türkischen Uzan-Clan und sein 130 Firmen umfassendes Imperium war Istanbul als Sitz der Familienholding eine wichtige Drehscheibe. Foto: Idealink Photography, Alamy

Die Castings sind beendet. In den teuersten Kanzleien der Schweiz checken heute Montag Anwältinnen und Anwälte nervös ihre Mailboxen. Im Laufe des ­Tages wird der Entscheid des Bundes ­erwartet, welche Kanzlei den prestigeträchtigen Auftrag bekommt, die Schweiz vor einem internationalen Schiedsgericht in Washington zu ver­treten. Zum ersten Mal zeichnet sich ab, dass der Bund in ein Verfahren am Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) ver­wickelt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.