Zum Hauptinhalt springen

Schwyzer bezahlen am meisten für die Putzfee

Wie viel soll eine private Reinigungskraft pro Stunde verdienen? Daten aus über tausend Verträgen zeigen Unterschiede zwischen Kantonen – auch die Wirtschaft kommt schlecht weg.

Putzen ist mühsam und kostet Zeit. Manch ein Haushalt nimmt deshalb die Dienste einer Reinigungskraft in Anspruch – und ist bereit, dafür auch einen angemessenen Lohn zu bezahlen. Dies besagen die Daten einer Vermittlungs- und Abrechnungsfirma, die Redaktion Tamedia erhalten hat. Gemäss der Auswertung von rund 1500 Arbeitsverträgen liegt der durchschnittliche Bruttolohn privat angestellter Reinigungskräfte bei 28.43 Franken. Nur in rund einem Prozent der Fälle wird der geforderte Mindestlohn von 22 Franken nicht eingehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.