Zum Hauptinhalt springen

Ausblick: Wann folgt der nächste Schritt?

Die US-Notenbank Fed steht vor ihrer schwersten Aufgabe. Sie muss ihren Fahrplan der stetig steigenden Zinsen anpassen.

Fed-Chefin Janet Yellen verkündet in Washington die Zinswende. Foto: Jonathan Ernst (Reuters)
Fed-Chefin Janet Yellen verkündet in Washington die Zinswende. Foto: Jonathan Ernst (Reuters)

Die US-Notenbank konnte letztlich nicht mehr anders, wollte sie glaubwürdig bleiben. Allerdings hat sie mit ihrer ersten Zinserhöhung seit 2006 nur den leichteren Teil ihres Auftrags erfüllt, der sie verpflichtet, eine Vollbeschäftigung sicherzustellen und die Teuerung unter Kontrolle zu halten. Nun kommt die heikle Anpassung an eine instabiler gewordene Wirtschaft. Dies könnte sie zwingen, mit weiteren Zinsschritten länger zu warten als geplant oder den Entscheid von gestern sogar rückgängig zu machen. Ein klares Warnsignal sind die Gewinne der US-Unternehmen. Sie sinken im Unterschied zu früheren Zins­anpassungen bereits wieder und könnten eine Rezession vorwegnehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.