Zum Hauptinhalt springen

US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert

Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins unverändert gelassen. Der Zins bleibt damit vorerst weiter auf einem Niveau zwischen 0,5 und 0,75 Prozent.

US-Notenbank-Chefin Janet Yellen in einer Pressekonferenz in Washington. (Archivbild)
US-Notenbank-Chefin Janet Yellen in einer Pressekonferenz in Washington. (Archivbild)

Keine Veränderung beim Leitzins der US-Notenbank. Wie die Federal Reserve am Mittwoch in Washington nach einer Sitzung ihres sogenannten Offenmarktausschusses mitteilte, bleibt der Zins damit vorerst weiter auf einem Niveau zwischen 0,5 und 0,75 Prozent. Es war die erste Zinsentscheidung der Zentralbank seit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Im Dezember hatte die Fed den Leitzins leicht um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Es war der erst zweite Zinserhöhungsschritt innerhalb eines Jahrzehnts. Die Notenbank äusserte nun die Erwartung, dass sie auch weiterhin mit nur moderaten Zinsanhebungen auskommen werde.

Trumps Pläne abwarten

Die Währungshüter nehmen derzeit auch wegen der erst sehr kurzen Amtszeit des neuen Präsidenten eine abwartende Haltung ein. Sie wollen offensichtlich abwarten, welche konkrete Form Trumps Pläne für massive Steuersenkungen und Investitionen in die Infrastruktur annehmen und welche Auswirkungen sie auf die Märkte haben.

Die Fed liess aber nicht durchblicken, ob sie sich wegen eines möglichen rascheren Anstiegs der Inflation infolge der Trump-Vorhaben sorge. Dies könnte die Notenbank dann dazu veranlassen, den Zins rascher und deutlicher anzuheben als bislang vorgesehen. «Der Ausschuss erwartet, dass die wirtschaftlichen Bedingungen sich in einer Weise entwickeln, die lediglich graduelle Zunahmen» der Zinsrate rechtfertigten, hiess es in der Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch