Zum Hauptinhalt springen

Generika-Konzern Actavis zieht von Island nach Zug

Der isländische Generika-Konzern Actavis verlegt seinen Hauptsitz ab 2011 nach Steinhausen im Kanton Zug.

Bisher hatte Actavis sein Sitz zwischen Island, London und Kopenhagen aufgeteilt. Durch den Umzug entstehen in Steinhausen rund 150 neue Arbeitsplätze, wie Bernhard Neidhart, Leiter des kantonalen Amtes für Wirtschaft und Arbeit, am Dienstag eine Meldung der «Neuen Luzerner Zeitung» bestätigte. Bereits seien 20 Angestellte vor Ort. Neben Steinhausen standen auch Amsterdam und Kopenhagen zur Diskussion. Für Steinhausen sprachen laut Neidhart wohl die attraktiven Steuern, die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, die Nähe des Flughafens sowie die internationale Gemeinschaft, die sich im Kanton Zug wohl fühle. Gemäss Firmenhomepage beschäftigt der weltweit viertgrösste Generikakonzern rund 10'500 Mitarbeiter. Tätig ist das 1956 gegründete Unternehmen in über 40 Ländern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch