Zum Hauptinhalt springen

Genf und seine Franzosen

Die Schweizer UNO-Stadt und ihr Umland sind eng verbunden und ihre Beziehung angespannt. Der harte Franken verstärkt beides.

Von Jean-Martin Büttner, Genf
Frühmorgens am Strassenzoll von Bardonnex.
Frühmorgens am Strassenzoll von Bardonnex.
Olivier Vogelsang
Volle Kofferräume zeugen von der Kaufkraft des Frankens.
Volle Kofferräume zeugen von der Kaufkraft des Frankens.
Olivier Vogelsang
1 / 4

Keine Stadt freut sich so darüber wie Genf, dass sie die Nachbarn losgeworden ist. Und Genf tut es jedes Jahr. Wobei man sagen muss, dass die Nachbarn nicht zum Einkaufen kamen, sondern als Eroberer. Die Savoyarden stiegen nachts die Mauern hoch, um das Stadttor für ihre Kollegen aufzumachen. Die Genfer merkten es und schlugen die Eindringlinge zurück oder tot. Das war in der Nacht auf den 12. Dezember 1602.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen