Zum Hauptinhalt springen

Genolier von der Beschränkung in der Kapitalbeschaffung befreit

Im Machtkampf bei der Spitalgruppe Genolier Swiss Medical Network (GSMN) hat das Waadtländer Kantonsgericht die superprovisorisch verfügte Beschränkung der Kapitalbeschaffung aufgehoben.

Genolier sei damit wieder frei in der Verwendung des genehmigten und bedingten Kapitals, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die superprovisorische Untersagung war von Grossaktionär Antoine Hubert erwirkt worden. In einem eigenen Communiqué zeigte sich Hubert erfreut darüber, dass das Kantonsgericht gleichzeitig die Austragung seiner Stimmrechte aus dem Aktienregister untersagt habe und er damit die volle Stimmkraft seiner Beteiligung an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 16. August wahrnehmen könne. Hubert will laut früheren Angaben an der Versammlung in den Verwaltungsrat zurückkehren. Er verlangt für eine Mittelbeschaffung ein Bezugsrecht für alle Aktionäre.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch