Zum Hauptinhalt springen

Gläubiger von Lehman Europe können 2012 mit Geld rechnen

London Die Gläubiger der Europa-Holding von Lehman Brothers sollen im kommenden Jahr einen ersten Teil ihres Geldes wiedersehen.

Der Insolvenzverwalter der im Strudel der Finanzkrise 2008 untergegangenen Bank kündigte am Donnerstag eine Abschlagszahlung für 2012 an. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PWC), aus dessen Hause der betreffende Insolvenzverwalter stammt, hat nach eigenen Angaben fast 12,6 Milliarden Pfund (17,8 Milliarden Franken) aus den Überresten der Lehman Brothers International Europe gesichert. Ausgezahlt werden könnten davon zwischen 7,5 und 12,5 Milliarden Pfund. Noch ist aber unklar, welche Forderungen der Gläubiger überhaupt anerkannt werden. Für PWC ist die Insolvenzverwaltung beim europäischen Arm von Lehman ein lukratives Geschäft: So hat das Unternehmen bisher 403 Millionen Pfund dafür bekommen. Das Insolvenzverfahren in den USA ist bereits auf der Zielgeraden: Noch in diesem Jahr soll die Auszahlung von rund 65 Milliarden Dollar (58,4 Milliarden Franken) an die Gläubiger auf den Weg gebracht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch