Zum Hauptinhalt springen

Glencore steigert Reingewinn um über die Hälfte

Der Rohstoffhändler Glencore hat im ersten Halbjahr 2011 unter anderem dank hohen Rohstoffpreisen kräftig zugelegt: Der Reingewinn stieg um 57 Prozent auf 2,45 Milliarden

Franken. Der Umsatz kletterte um 32 Prozent auf 92,1 Milliarden Dollar. Auch das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um die Hälfte auf 3,3 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen habe insbesondere von der verbesserten Rentabilität des Energiesegments, in welchem der Gewinn um 200 Prozent gesteigert wurde, profitiert, schreibt Glencore. Zum ersten Mal seit dem Börsengang im vergangenen Mai gibt der Rohstoffhändler eine Dividende aus. Sie beträgt 0,05 Dollar pro Aktie, wie am Donnerstag bekannt wurde. Glencore-Chef Ivan Glasenberg zeigte sich erfreut: «Das Unternehmen entwickelte sich im ersten Halbjahr 2011 wesentlich stärker als im Vorjahreszeitraum.» Die Nachfrage nach Rohstoffen sei in der Periode trotz einer Reihe bedeutender Störfaktoren im Allgemeinen robust. «Wir bleiben optimistisch sowohl im Hinblick auf die langfristigen globalen Konjunkturaussichten als auch auf die Dauerhaftigkeit der Trends, die das Wachstum des Geschäfts von Glencore unterstützen», liess sich Glasenberg zitieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch