Globus könnte thailändisch werden

Die Gerüchteküche um mögliche Globus-Käufer brodelt: Die Signa-Gruppe soll Interesse haben. Branchenkenner tippen auf eine Allianz mit einem Investor aus Fernost.

Globus-Filiale in Genf: Migros will sich von seinen 13 Globus-Warenhäusern trennen. Als Käufer kommen Interessenten aus der Schweiz, aus Deutschland oder sogar Thailand infrage. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Globus-Filiale in Genf: Migros will sich von seinen 13 Globus-Warenhäusern trennen. Als Käufer kommen Interessenten aus der Schweiz, aus Deutschland oder sogar Thailand infrage. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer kauft die Globus-Warenhäuser? Neue Gerüchte heizen die Spekulationen um mögliche Kaufinteressenten an. Im Juni gab die Besitzerin Migros bekannt, sich von der Luxusmarke trennen zu wollen. Kurz darauf bekundete Globus-Chef Thomas Herbert sein Interesse.

Seit den Ankündigungen machen Spekulationen die Runde: Als Kaufinteressent wurde unter anderem der US-Investmentfonds KKR genannt, der in die Schweizer Selecta investiert ist. Auch der Name des französischen Immobilien-Unternehmens Unibail Rodamco Westfield, zu dem unter anderem das Warenhaus Quatre Temps in Paris gehört, ist gefallen.

Interessierte Thailänder?

Nun soll sich laut Reuters die österreichische Signa-Gruppe des Investors René Benko für die Schweizer Warenhauskette interessieren. Die Nachrichtenagentur beruft sich bei dieser Meldung auf Informationen von Insidern. Doch unternehmensnahe Kreise relativieren: Signa unterhält mit Galeria Karstadt Kaufhof in Deutschland zwar eine Kaufhauskette, doch diese ist nicht im Luxussegment angesiedelt. Im Alleingang sei Signa in diesem Markt nicht aktiv.

Das machen die Österreicher zusammen mit einem Partner, der thailändischen Central Group. Zusammen übernahmen sie 2015 die deutsche KaDeWe-Gruppe. Dazu gehören das Berliner Kaufhaus des Westens, das Hamburger Alsterhaus und das Warenhaus Oberpollinger in München. Alle drei Häuser sind im Luxussegment angesiedelt.

Mit einem Anteil von 50,1 Prozent ist die Central Group Hauptaktionärin der KaDeWe-Gruppe und somit federführend, wenn es um mögliche Akquisitionen geht, wie es in den Kreisen weiter heisst. Die Central Group ist vor allem in Thailand, Vietnam und Europa im Food- und Non-Food-Bereich aktiv. Seit 2011 gehört ihr auch das italienische Luxushaus La Rinascente.

Bisher keine Gespräche

Wenn Interesse an Globus bestünde, dann vermutlich vonseiten der KaDeWe-Gruppe, meint ein Branchenkenner. «KaDeWe ist grundsätzlich interessiert, wenn ein Luxuswarenhaus auf den Markt kommt», so der Experte. KaDeWe war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Wieso die Signa jetzt als Käufer gehandelt wird, kann sich Globus-Chef Thomas Herbert auch nicht erklären. Da er selber ein Kaufinteresse an der Warenhauskette angemeldet habe, werde ihn die Detailhändlerin Migros über die Fortschritte im Verkaufsprozess kaum informieren, sagt er dieser Zeitung. Gespräche würden seines Wissens noch nicht geführt, erst müssten die Kaufangebote eingehen. «Ich bin nach wie vor interessiert und treibe den Management-Buy-out voran», sagt Herbert.

Dazu führt der Globus-Chef Gespräche mit Investoren, um gemeinsam den Kauf der Warenhauskette stemmen zu können. Zeitdruck gibt es offenbar keinen, denn laut Herbert hat die Migros noch keine Frist gesetzt, bis zu welcher Interessenten Offerten für Globus einreichen müssen.

Das Traditionshaus will sich stärker auf das Luxussegment konzentrieren und hat bereits neue Marken wie Tom Ford oder Brioni gewonnen. Diesen Kurs will Herbert auch nach einer möglichen Übernahme fort­setzen.

Die Migros möchte sich zu den aktuellen Spekulationen nicht äussern und hält an ihrem Statement fest: Man wolle den Verkaufsprozess sorgfältig durchführen. Dieser werde wie angekündigt längere Zeit in Anspruch nehmen. Die Prozesse seien wie geplant im Gang. «Die Migros wird den neuen Eigentümer von Globus sehr sorgfältig auswählen und hat eine klare Präferenz für einen Investor, der in das Unternehmen investiert, dieses weiterentwickelt und in einem anspruchsvollen Marktumfeld weiterhin erfolgreich betreibt», heisst es auf Anfrage.

Erstellt: 30.10.2019, 20:50 Uhr

Artikel zum Thema

Österreicher strecken Fühler nach Globus aus

Der Verkauf der Warenhauskette geht in die heisse Phase. Ein Investor aus Tirol dürfte gemäss Insidern ins Rennen steigen. Mehr...

Globus steht zum Verkauf, Manor muss raus, und jetzt?

Die traditionsreichen Schweizer Warenhäuser kämpfen mit sinkenden Umsätzen und Onlinekonkurrenz. Sind sie noch zu retten? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...