Zum Hauptinhalt springen

Goldman-Bilanz beflügelt US-Börsen

New York Die Wall Street hat am Dienstag dank überraschend guter Quartalszahlen von Börsenschwergewichten wie Goldman Sachs und Johnson & Johnson kräftige Gewinne verbucht.

Angesichts dieser Nachrichten konnten die US-Börsen so an die Gewinne des Vortages anknüpfen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Handelsende mit einem Plus von fast einem Prozent bei 13'551 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte das Leitbarometer zwischen 13'423 und 13'556 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1454 Punkten, ein Aufschlag von etwas über einem Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,2 Prozent und ging mit 3101 Punkten aus dem Handel. Kurstreiber in New York waren die Konzernbilanzen. Die Grossbank Goldman Sachs verdiente im dritten Quartal 1,5 Milliarden Dollar. Der Aktienkurs kletterte im Handelsverlauf, rutschte zum Handelsschluss aber rund ein Prozent ins Minus. Die Papiere der konkurrierenden Citigroup gewannen 1,6 Prozent. Konzernchef Vikram Pandit hatte kurz vor Börsenstart überraschend mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der Chefsanierer hatte Ende 2007 das Ruder übernommen und das Institut durch die Finanzkrise gesteuert. An der New York Stock Exchange wechselten rund 630 Millionen Aktien den Besitzer. 2247 Werte legten zu, 738 gaben nach und 105 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,71 Milliarden Aktien 1583 im Plus, 873 im Minus und 113 unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch