Zum Hauptinhalt springen

Grossbritanniens Top-Bonität nicht gefährdet

London Die Ratingagentur Moody's rechnet dank der Sparanstrengungen der britischen Regierung mit keiner Herabstufung der Top-Bonität des Landes.

Der Ausblick für das mit der höchstmöglichen Note «AAA» bewertete Land sei stabil, teilte die Agentur am Montag in London mit. Das liege an den Sparplänen zur Bekämpfung des staatlichen Schuldenbergs, der recht späten Fälligkeit der Schulden sowie den guten Wachstumsaussichten. Gefahren gebe jedoch bei einer anhaltenden Schwäche des Bankensektors und einer schlechteren Wirtschaftsentwicklung der britischen Handelspartner. Der britische Finanzminister George Osborne will den Staatshaushalt mit Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen innerhalb von fünf Jahren ausgleichen. Derzeit liegt das Defizit bei elf Prozent. Details zu den Sparplänen sollen Ende Oktober vorgestellt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch