Zum Hauptinhalt springen

Handel Gewinn bei claro fair trade trotz schlechtem Exportgeschäft

Das Detailhandelsunternehmen claro fair trade hat das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem Reingewinn von 125'111 Franken abgeschlossen.

Der Umsatz des Spezialisten für Fairen Handel stieg gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,5 Prozent auf 20,23 Millionen Franken. Im auf Ende Juni 2011 abgeschlossenen Geschäftsjahr legte claro vor allem im Schweizer Heimatmarkt zu: Der Umsatz stieg dort um 5,9 Prozent auf 11,06 Millionen Franken. Im Export machte claro dagegen der starke Franken zu schaffen: Der Umsatz sank um 5,4 Prozent auf 9,17 Millionen Franken. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) stieg um 63,3 Prozent deutlich auf 584'965 Franken. Im Geschäftsjahr 2009/ 2010 hatte claro fair trade noch einen Umsatzeinbruch um über 8 Prozent hinnehmen müssen. Der Reingewinn betrug damals 20'506 Franken. Auf den kommenden 1. Oktober übernimmt claro die Handelstätigkeit des Versandhändlers teartrade.ch, hiess es weiter im Communiqué. Damit will claro seine Stellung im Direktversandhandel stärken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch