Zum Hauptinhalt springen

Handelsflaute belastet Swissquote im Halbjahr

Die schwache Entwicklung der Finanzmärkte und die Zurückhaltung der Kunden machen der Internetbank Swissquote zu schaffen.

Der Gewinn des Unternehmens brach im ersten Halbjahr um 33 Prozent auf 12 Millionen Fr. ein. Der Betriebsgewinn sank ebenfalls um mehr als ein Drittel und erreichte noch 14,6 Millionen Franken, wie Swissquote am Freitag mitteilte. Die schlechten Aussichten an den Kapital- und Währungsmärkten nahmen den Kunden die Lust am Handeln. Als Folge erwirtschaftete Swissquote nur noch 26,5 Millionen Fr. Kommissionsertrag, 21 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dies, obschon das Unternehmen Kunden gewinnen konnte: Die Gesamtzahl der Konten stieg um 11 Prozent und knackte die Marke von 200'000. Auch das Handelsgeschäft entwickelte sich schlechter. Der Ertrag in dieser Sparte ging um 16 Prozent auf 22,2 Millionen Fr. zurück. Steigern konnte sich die Bank einzig im deutlich kleineren Zinsgeschäft, dessen Ertrag um 10 Prozent auf 8,6 Millionen Fr. stieg. Der Gesamtertrag summierte sich auf 57,3 Millionen Fr. und lag damit 15 Prozent unter dem Vorjahreswert. Für das Gesamtjahr erwartet Swissquote einen Ertrag in der Grössenordnung von 120 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch