Zum Hauptinhalt springen

Handelskonzern Carrefour spürt Konsumzurückhaltung stärker

Paris Europas grösster Handelskonzern Carrefour rechnet in diesem Jahr angesichts der steigenden Konsumzurückhaltung mit einem stärkeren Gewinnrückgang als zunächst erwartet.

Das bereinigte operative Ergebnis werde voraussichtlich um rund 15 bis 20 Prozent sinken, teilte Carrefour am Donnerstag in Paris mit. Ursprünglich hatte der Konzern ein Minus von 15 Prozent in Aussicht gestellt. Zu schaffen macht Carrefour vor allem der Heimatmarkt. Frankreich ist der grösste Einzelmarkt des Konzerns und steuerte in den Monaten Juli bis September zum Quartalsumsatz von rund 23 Milliarden Euro knapp 10 Milliarden bei. Zulegen konnte Carrefour vor allen in den Schwellenländern, während in Westeuropa der Rückgang von 2,2 Prozent in etwa auf dem Niveau des ersten Halbjahres lag. Im August zu den Halbjahreszahlen wurde der Ausblick erstmalig gesenkt, zu Beginn des Jahres hatte Carrefour noch einen Gewinn erwartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch