Zum Hauptinhalt springen

Honda erwartet Gewinnsprung nach Katastrophenjahr

Tokio Der japanische Autobauer Honda rechnet nach einem schwachen Geschäftsjahr wieder mit rasant steigenden Erträgen.

Der Nettoertrag sank im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 (per 31. März) um 50,4 Prozent auf 211,5 Milliarden Yen (2,4 Milliarden Franken), wie der Konzern am Freitag mitteilte. Gründe seien zum einen der geringere Ausstoss in Folge der Tsunamikatastrophe in Japan und der Fluten in Thailand, gestiegene Ausgaben für Forschung sowie der starke Yen. Der Umsatz verringerte sich um 11,1 Prozent auf 7,95 Billionen Yen. Im laufenden Geschäftsjahr will Honda jedoch wieder beschleunigen: Unter dem Strich soll sich der Gewinn auf 470 Milliarden Yen mehr als verdoppeln. Der Umsatz dürfte sich auf 10,3 Billionen Yen erhöhen, hiess es weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch