Zum Hauptinhalt springen

Hoteliers investieren in Airbnb-Konkurrenten

Auf die Abwehr folgt eine Umarmungsstrategie: Grosse Hotelketten beteiligen sich an Onlineplattformen, über die Private ihr Haus oder ihre Wohnung kurzfristig vermieten.

Den meisten Schweizer Hoteliers fehlt laut Experten eine Strategie, die Generation Y abzuholen: Touristin sucht Unterkunft im Wallis.
Den meisten Schweizer Hoteliers fehlt laut Experten eine Strategie, die Generation Y abzuholen: Touristin sucht Unterkunft im Wallis.
Gaëtan Bally, Keystone

Zwei grosse US-Hotelketten wollen nicht mehr länger tatenlos zusehen, wie ihnen Onlineplattformen wie Airbnb das Wasser abgraben. Die Hyatt-Gruppe investiert in das Start-up Onefinestay, das vorab in London, New York, Paris und Los Angeles luxuriöse Privatwohnungen und -häuser vermittelt. Hyatt beteiligte sich zusammen mit dem Chiphersteller Intel und verschiedenen Wagniskapitalgebern an der aktuellen Finanzierungsrunde. Sie brachte dem vor fünf Jahren gegründeten Unternehmen umgerechnet rund 37 Millionen Franken ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.