Zum Hauptinhalt springen

Hotelplan Suisse mit durchzogener Sommersaison

Der Reiseveranstalter Hotelplan Suisse blickt auf eine durchzogene Sommersaison zurück.

So konnte die Migros-Tochter die Passagierzahlen trotz Einbussen durch die Unruhen in Nordafrika halten, wie Hotelplan Suisse am Montag mitteilte. Konkrete Zahlen nannte das Unternehmen nicht. Gut gefragt gewesen seien die griechischen Inseln, die Türkei, Zypern sowie die Balearen und die Kanaren mit einem zweistelligen Plus im Vergleich zum Vorjahr. Für das immer wichtiger werdende Herbstferiengeschäft und für die Wintersaison seien die Aussichten positiver. Die Nachfrage für Reisen nach Ägypten ziehe wieder an, sagte Hotelplan-Suisse- Sprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir. Insgesamt lägen die Preise um 5 bis 20 Prozent tiefer als im letzten Jahr, was auch an Währungsvorteilen liege. Die international tätige Hotelplan-Gruppe rechnet für das am 31. Oktober endende Geschäftsjahr 2010/11 erneut mit einem Verlust. Das Ziel eines kleinen Gewinns werde kaum erreicht, sagte Hotelplan-Chef Hans Lerch kürzlich in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger». Ein Ergebnis wie 2010 liege aber drin. Damals hatte die Hotelplan- Gruppe bei einem Umsatz von 1,49 Milliarden Fr. ein operatives Minus von 12,9 Millionen Fr. ausgewiesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch