Zum Hauptinhalt springen

Iberia-Piloten kündigen Serie von weiteren Streiks an

Madrid Die Piloten der spanischen Fluggesellschaft Iberia haben nach dem Scheitern eines Schlichtungsverfahrens eine Serie von weiteren Streiks angekündigt.

Die Pilotengewerkschaft Sepla rief die Iberia-Piloten am Dienstag dazu auf, bis zum Sommer an insgesamt 30 Tagen die Arbeit niederzulegen. Die Ausstände sollen am Ostermontag (9. April) beginnen und bis zum 20. Juli an jedem Montag und Freitag stattfinden. Die Streiks richten sich gegen die Gründung der Billigfluggesellschaft Iberia Express, die am Sonntag den Betrieb aufnahm. Die Gewerkschaft sieht darin einen Verstoss gegen die geltenden Tarifverträge. Iberia wies den Vorwurf zurück. Die Iberia-Piloten haben seit Dezember 2011 bereits an zwölf Tagen die Arbeit niedergelegt. Dabei war jeweils ein Drittel der geplanten Flüge gestrichen worden. Iberia entstanden pro Streiktag Verluste von etwa drei Millionen Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch